zurück

 

28. August 2011 · 20:30 - 23:00

Konzert Pierre Borel / Joel Grip



Über Paradigmen zu diskutieren war noch nie eine einhellige Angelegenheit. Wie soll man sich also besser auf dieses Terrain wagen als in einer Ausstellung, die sich dem sowohl auf künstlerisch bildnerischer als auch auf klanglicher Ebene nähert. Nur zwei Tage nach der Ausstellungseröffnung von "Paradigmi" findet das Konzert der beiden virtuosen Improvisatoren Pierre Borel und Joal Grip statt.

Ihre Musik durchlebt ständigen Wandel und permanente Entwicklung. Simultan geschieht Anfang und Ende. Bricht ab und danach aus. Interagierende Intuition. Intensive Beobachtung hörbarer Fokus und zerstreuende Stille, die ihr Ziel vorerst offen lässt. Sie schlägt Dir in die Magengrube und heilt im gleichen Moment Deine Wunden. Sie nimmt alles unter Beschau und bricht erneut aus. Sie bewegt sich weiter bis zu einem bestimmten Moment, hält an und beginnt von Neuem, sich zu entfalten. Überraschend, da man nicht weiß, von woher.

Improvisation:

Sowohl Pierre als auch Joel sind längst keine unbekannten Namen mehr, weder in der europäischen noch in der asiatischen oder nordamerikanischen Musikszene. Als aktive Mitglieder des Umlaut Records Kollektivs Berlin werden ihre künstlerischen Ausdrucksformen fokussiert und verstärkt. Sie nutzen die Struktur des in Eigenorganisation arbeitenden Künstlerkollektivs, um auch ihre Arbeit als Solokünstler und Bandmitglieder u. a. bei Peeping Tom, Obliq, SNUS, Pierre Borel Septet, etc. zu erweitern. Auf ihrem bisherigen Schaffensweg trafen sie auf rennommierte improvisierende Musiker wie Axel Dörner, Evan Parker, Alan Silva, Burckard Beins, Raymond Strid.